Saison 2011 / 2012
24.09.2011 / 1. FC Union Berlin - Alemannia Aachen / Alte Försterei
Sa, 24.08.2011 / 1. FC Union Berlin - Alemannia Aachen 2:0 (1:0)
Zuschauer: 14.889 (davon ca. 500 aus Aachen)
Tore: 1:0 Karl (39.); 2:0 Mattuschka (88.)

Heute haben wir die bisher vielleicht schlechteste Saisonleistung der Alemannia gesehen. Auf jeden Fall aber die deprimierendste.

Wir waren ganz offensichtlich zu naiv. Die gute Vorstellung gegen Fürth. Der neue Trainer. Tatsächlich hatten wir die Hoffnung, nein, waren fest davon überzeugt, dass ein Ruck durch die Mannschaft geht, dass in Berlin etwas zu holen ist.

Nun, am Gegner hat es nicht gelegen. Doch eine tiefere Analyse wollen wir uns ersparen. Zu sehr hat uns der Auftritt unserer Jungs enttäuscht. Wir sind niedergeschlagen, dabei unglaublich wütend und ringen immer noch um Fassung.

Der erste Durchgang war geprägt von der Angst einen Gegentreffer zu kassieren. Die Mannschaft agierte absolut defensiv und übervorsichtig. Offensive Akzente gab es keine. Einzig der lange Abschlag von Waterman auf Stiepermann führte in der 20. zu einer Torchance. 5 Minuten vor der Pause fiel das 1:0 für den Gegner. Irgendwie hatte der Ball nach einer Ecke den Weg in unser Tor gefunden. Tja, und damit war das Spiel gelaufen.

In der 2. Halbzeit machte sich auf dem Platz eine Mischung aus Hilflosigkeit und Resignation breit. Die Alemannia unglaublich schlecht. Trotzdem hatte Auer, der in der 60. Minute eingewechselt worden war, in der Schlussphase sogar zwei Gelegenheiten zum Treffer. Dazwischen aber brachte ein berechtigter Elfmeter das 2:0 für die Heimmannschaft.

Nach dem Spiel verzogen sich die Jungs zunächst Richtung Kabine, kamen dann aber - auf wessen Betreiben auch immer - wieder heraus und stellten sich den Fans zum Gespräch. Erklärungen hatten sie keine, eine Schuld an der Niederlage sahen sie jeweils bei sich persönlich auch nicht, aber beim nächsten Spiel wollen sie richtig Gas geben. Aha, na dann!


























Zurück