Saison 2011 / 2012
18.12.2011 / Eintracht Braunschweig - Alemannia Aachen / Eintracht-Stadion
So, 18.12.2011 / Eintracht Braunschweig - Alemannia Aachen 1:1 (0:1)
Zuschauer: 19.950 (davon ca. 350 aus Aachen)
Tore: 0:1 Sibum (26.); 1:1 Kumbela (86.)

Wir könnten uns im Glanz vergangenen Tage sonnen. Wenn wir dazu in der Lage wären. Inzwischen ist der Glanz nämlich fast vollständig abgebröckelt. Stück für Stück. Rund um die Alemannia ist es nur noch trübe, grau und trist.

Entsprechend der letzten Pressemeldungen ist die Alemannia praktisch nicht mehr zahlungsfähig. Steht kurz vor der Insolvenz. Ob diese noch abzuwenden ist? Keine Ahnung. Man sitzt am runden Tisch. Die Stadt, die Kreditgeber, die Alemannia und wer sonst noch alles. Wir werden sehen.

Dazu die zerrüttete Fanszene. In Braunschweig wurden die Aachen Ultras vom Rest der Fans separiert und auf den Sitzplätzen untergebracht. Was heute aus Sicherheitsaspekten zwar verständlich war, auf der anderen Seite aber eine verheerende Signalwirkung hat.

Und sportlich jagt eine Enttäuschung die nächste. Zum dritten Male nacheinander konnten wir die "Vorlagen" unserer Konkurrenten im Abstiegskampf nicht nutzen. Wieder nur ein Unentschieden. Die Partie in Braunschweig war alles andere als ansehnlich. Dennoch waren wir zur Halbzeit noch einigermaßen zufrieden. Unsere Jungs hatten den Gegnern deren Spiel erfolgreich zerstört. Nach einem Freistoß von Achenbach hatte Sibum mit dem Kopf das 1:0 für uns erzielt. Im zweiten Durchgang versuchten wir dann aber lediglich die knappe Führung irgendwie über die Zeit zu bringen, unfähig das zweite Tor zu schießen und damit den Sack zuzumachen. Ok, auch das Schiedsrichtergespann trug seinen Teil bei, und erkannte ein reguläres Tor von Auer wegen Abseits nicht an. Ein individueller Fehler und ein Moment der Unkonzentriertheit unserer Abwehrspieler, führten in der Schlussphase zum ärgerlichen, aber absehbaren Ausgleichstreffer.

Gut, dass das Fußballjahr zuende ist. Zugegeben haben wir vorerst genug von der Alemannia. Mehr als genug. Und doch, um Missverständnissen vorzubeugen, bleiben wir treu. Auch in der 5. Liga, wenn es denn so kommen soll. Wünschen tun wir uns dies jedoch ganz und gar nicht. Noch ist Rettung möglich. In allen Bereichen.

Allen Freunden, Alemannia-Fans und Lesern ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes Jahr 2012. Wir bedanken uns für das immer größer werdende Interesse an unserer Webseite. Die nach wie vor ständig steigenden Besucherzahlen zeigen uns, wie vielen Menschen die Alemannia am Herzen liegt.








Zurück