Saison 2010 / 2011
27.10.2011 / Alemannia Aachen - FSV Mainz 05 / Tivoli
Mi, 27.10.2011 / Alemannia Aachen - FSV Mainz 05 2:1 (1:0)
Zuschauer: 25.657 (davon ca. 1.000 aus Mainz)
Tore: 1:0 Auer (25.); 2:0 Höger (60.); 2:1 Szalai (68.)

Was für ein Abend. Eine superstarke Alemannia. Ein großer Sieg. Was für eine Freude.

Vor dem Spiel gegen den derzeitigen Überflieger und Spitzenreiter der 1. Liga waren wir doch sehr nervös. Wir haben an unsere Chance geglaubt. Hielten eine Überraschung für möglich, auch wenn - zugegebenermaßen - ein Erfolg für die Mainzer wahrscheinlicher war. Wie sich unsere Jungs dann aber auf dem Tivoli präsentierten, den Sieg herausspielten und die Gegner vom Platz fegten war sensationell. Mit dem 2:1 sind die 05er noch gut bedient. Es hätten auch 4 oder 5 Tore für uns werden können. Dagegen war die Zahl der Torchancen für die Mainzer äußerst übersichtlich.

Gewonnen hat das Team als Ganzes. Mit großem Kampfgeist. Mit enormem Tempo. Mit Herz. Jeder hat wirklich alles gegeben und das Letzte aus sich herausgeholt.

Aber der Reihe nach. Unsere Jungs begannen sehr druckvoll und engagiert. Die erste Freude dann das wunderschön heraus gespielte 1:0 in der 26. Minute, erzielt durch Auer. Wenig später ein kurzer Schreck als die Kugel plötzlich in unserem Tor liegt. Vorausgegangen ein vermeintliches Foul bei der Balleroberung durch die Mainzer. Doch das Tor zählt nicht. Der Schiri entscheidet auf Abseits. Fälschlicherweise. Also egal. Weiter. Dann nach einer Stunde. Ecke für uns. Und irgendwie kommt der Ball zu Höger. Der zieht ab. Aus gut 18 Metern. Und trifft. Jetzt explodiert der Tivoli. Nur 7 Minuten später, wie aus dem Nichts, das Gegentor. Ein herber Dämpfer. Die Schlussphase dann kaum auszuhalten. Nervenaufreibend. Die Gegner werfen alles nach vorne. Versuchen es mit der Brechstange. Wir halten dagegen. Lassen aber Hundertprozentige liegen. Immer wieder der Blick zur Uhr. Können denn Minuten so langsam vergehen? Erst mit dem erlösenden Schlusspfiff entlädt sich die Anspannung in befreiten, enthusiastischen Jubel. Oh, wie ist das schön...

Natürlich war es das emotionalste Spiel, das wir auf dem neuen Tivoli erlebt haben. Die Alemannia ist wieder da. Macht positiv von sich reden. Ist in aller Munde. Das tut gut. Was die sportliche Leitung in der letzten Monaten erreicht hat, ist sagenhaft. Die Mannschaft passt zusammen. Ist jung, hochtalentiert, ehrgeizig. Hat die Zukunft noch vor sich.

Sonntag erwarten wir im nächsten Ligaspiel Osnabrück. Volle Konzentration, Jungs. Nicht nachlassen!












































Zurück