Saison 2010 / 2011
17.10.2010 / Alemannia Aachen - FC Ingolstadt 2:1 (1:0) / Tivoli
So, 17.10.2010 / Alemannia Aachen - FC Ingolstadt 2:1 (1:0)
Zuschauer: 16.867 (davon 30 aus Ingolstadt)
Tore: 1:0 Auer (5.), 1:1 Hartmann (69.), 2:1 Stieber (80.)

Während der Rückfahrt aus Aachen haben wir uns vergeblich den Kopf darüber zerbrochen, warum wir heute die Alemannia - im Vergleich zu den vorherigen Spielen - kaum wieder erkannten. Hatten unsere Jungs spielerisch doch kaum etwas geboten.

War es einfach nur ein schlechter Tag heute? Lag es an der Länderspielpause? Ist es nach dem Highlight in Berlin nicht gelungen die erforderliche Konzentration neu aufzubauen? Oder waren es gar die Gegner, die uns im Mittelfeld kämpferisch stark und konsequent störten und so oft unseren Spielaufbau verhinderten? Uns zu Fehlern zwangen?

Erst als wir uns im Fernsehen die Zusammenfassung ansahen, fiel es uns wie Schuppen aus den Haaren. Der Tuchel aus Mainz war auf dem Tivoli. Ausspähen wollte er uns vor der Pokalbegegnung nächste Woche Mittwoch. Aha! Unsere Jungs zeigten also gerade so viel, wie für den Sieg nötig war. Nicht mehr. Eher weniger. Effektiv und gut gemacht!

Möglich wurde dies durch unser frühes Führungstor in der 5. Minute. „Auf einmal war der Torwart weg!“, so Benny Auer. Der gegnerische Torwart ergriff nämlich die Flucht , als er plötzlich ganz alleine Auer gegenüberstand. Zuvor hatte Stieber mit seinem guten Zuspiel die Ingolstädter Abwehrkette und den Linienrichter gleichermaßen alt aussehen lassen. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich (69.) - Hohs nicht ganz bei der Sache - behielt unsere Mannschaft die Nerven und wartete auf den Fehler des Gegners. Der kam dann 10 Minuten vor dem Ende. Stieber fing einen Pass in der Ingolstädter Hintermannschaft ab und versenkte aus 18 Metern eiskalt.

Heute also nicht so gut gespielt, dafür aber gut gepunktet. 10 Zähler sind es zusammen aus den letzten 4 Spielen. Und diese Ausbeute macht schließlich auch Spaß. Sonntag geht es nach Bochum.
Dranbleiben, Jungs.
















Zurück