Saison 2010 / 2011
06.09.2011 / FC Ingolstadt - Alemannia Aachen / Audi Sportpark
So, 06.03.2011 / FC Ingolstadt - Alemannia Aachen 2:1 (2:1)
Zuschauer: 7.235 (davon ca. 300 aus Aachen)
Tore: 0:1 Auer (2.); 1:1 Matip (7.); 2:1 Leitl (45.)

Die Worte aus dem Spot der „Auf Gedeih und Verderb“-Kampagne vor der Saison sind uns noch genau im Kopf. Heute haben unsere Jungs dieses Versprechen gebrochen. Nicht grundsätzlich. Das stimmt. Heute aber schon.

Leidenschaftlich, aggressiv und entschlossen wollte man sich präsentieren. Bis zum Umfallen kämpfen. Von allen sogenannten Grundtugenden haben wir heute jedoch nicht das Geringste gesehen. Statt dessen spielte die Alemannia harmlos, ungenau, nachlässig, ideenlos. Fast lethargisch. Nur zu schmerzlich hat uns dies an die letzte Saison erinnert, die man doch vergessen machen wollte.

Dabei hatte das Spiel so vielversprechend begonnen. Schon nach nur etwas mehr als einer Minute stand Auer - wieder einmal - genau richtig und traf zum 1:0 für uns. Die Gegentore fielen selten blöd. Zuerst bewachten unsere Jungs bei einer Ecke das Grün im eigenen 5-Meter-Raum und nicht die Ingolstädter. Später verloren wir den Ball in der Vorwärtsbewegung und überließen dem Gegner anschließend bereitwillig das Feld. Dass diesem Tor eine knappe Abseitsposition des Schützen vorausging, hatten die Schiedsrichter allerdings übersehen.

Es war unbestritten der schlechteste Auftritt der laufenden Spielzeit. Die Niederlage tut weh. Noch mehr als die Klatsche gegen Hertha. Denn diesmal, beim Tabellenvorletzten, war uns größtenteils auch der Einsatzwille abhanden gekommen.

Höchst konfus heute insbesondere die Abwehrleistung. Und Torwart Hohs zeigte große Unsicherheiten beim Herauslaufen.

Durch diese zweite Pleite in Folge wird nicht alles schlecht. Aber die Jungs scheinen auf dem „besten“ Weg bislang Erarbeitetes wieder kaputt zu machen.

Heute fehlte es an der richtigen Einstellung. Fast hat es den Eindruck, als sei die Luft bei einigen Spielern jetzt schon raus. Woran es liegt wissen wir nicht. Motivation und Ziele gibt es auch im „gesicherten Mittelfeld“ genug. Allein aus finanziellen Gründen ist ein einstelliger Tabellenplatz (Prämie des Hauptsponsors) und eine Platzierung vor 1860 München (Ranking der TV-Gelder) absolutes Muss.

Sonntag kommt Bochum nach Aachen. Jungs, raus aus der Krise. Bevor sie richtig beginnt. Kämpfen und siegen!














Zurück