Saison 2010 / 2011
14.11.2010 / Alemannia Aachen - MSV Duisburg / Tivoli
So, 14.11.2010 / Alemannia Aachen - MSV Duisburg 2:2 (0:0)
Zuschauer: 19.038 (davon ca. 1.500 aus Duisburg)
Tore: 1:0 Höger (64.); 1:1 Sukalo (67.); 1:2 Baljak (71.); 2:2 Auer (86.)

Das Spiel heute war spektakulär. Sehr sogar. Unsere Jungs haben wieder jede Menge Werbung für sich selbst und die Alemannia gemacht.

Trotzdem haben wir uns geärgert. Das geben wir zu. Waren nach dem Spiel enorm aufgewühlt und haben die lange Rückfahrt gebraucht, um wieder abzukühlen. Und es war diesmal nicht das Wort Schade, das uns immer wieder über die Lippen kam…

Nun, zum einen war da der Schiedsrichter, der völlig von der Rolle die kuriosesten Entscheidungen traf. Der dem Gegner einen absolut ungerechtfertigten Foulelfmeter gab - natürlich keinen Aachener fand, den er vom Platz stellen konnte - und dann wenig später einem Duisburger Rot zeigte, sicher nur, um allen zu beweisen, dass er auch die Karte dabei hatte. Gelb hatte er vorher, besonders gegen uns, schon mehrfach gezogen. Aber immer erst, nachdem er sich mit aller gebotener Sorgfalt vergewissert hatte, ob der jeweils Gefoulte auch angemessen stöhnt und das Gesicht stark genug verzerrt.

Zum anderen hat sich zu Erik Meijers drei „L“ (Leistung, Leidenschaft, Loyalität) ein weiters hinzugesellt. Leichtsinn nämlich. Wir sind das deutlich bessere Team. Haben den Gegner im Griff. Kommen immer wieder gefährlich vor dessen Tor. Lassen höchstens ein oder zwei Torchancen der Duisburger zu. Gehen durch einen wunderschönen Kopfball von Höger in Führung. Und ... schenken dann kurz hintereinander durch höchst überflüssige, leichtsinnige Abspielfehler dem MSV 2 Tore. Auch, wenn eins davon aus besagtem Elfer resultierte.

Ok. Es fällt leicht unseren Jungs diese Fehler zu verzeihen. Unser Ärger ist eher Zeichen weiter zunehmender Freude am Team. So paradox dies auch klingen mag. Und weil unsere Spieler nie aufgeben, ist schließlich durch Auer auch der Ausgleich gelungen. Zum 3:2 für uns hat letztlich gar nicht viel gefehlt.

In unserer jungen Mannschaft steckt jede Menge Potential. Sie ist lernfähig und ehrgeizig. Nur nicht ungeduldig werden.

Nächsten Sonntag holen wir 3 Punkte im Erzgebirge.
















Zurück