Saison 2010 / 2011
08.04.2011 / MSV Duisburg - Alemannia Aachen / Wedau Stadion
08.04.2011 / MSV Duisburg - Alemannia Aachen 3:2 (1:1)
Zuschauer: 13.147 (davon ca. 1.500 aus Aachen)
Tore: 1:0 Baljak (40.); 1:1 Stieber (45.); 1:2 Auer (49.); 2:2 Exslager (62.); 3:2 Sukalo (85.)

Wir haben uns geärgert heute. Über den so nachlässig verschenkten Sieg. Über den Schiedsrichter - ja, schon wieder -, der uns „verpfiffen“ hat. Auch ein wenig über die irritierenden Äußerungen Trainer Hyballas zur mangelnden personellen Qualität in unserer Abwehrkette. Und natürlich über die vielen Autofahrer, die ausgerechnet dann von der Arbeit nach Hause fuhren, als wir auf dem Weg nach Duisburg waren. Wobei wir letzteres noch verstehen und verschmerzen können.!

Gegen den eher zurückhaltend auftretenden Gegner, der hauptsächlich dem Pokalfinale entgegensieht, hätten wir leichtes Spiel haben können. Wäre unsere Mannschaft nur etwas konzentrierter und bissiger bei der Sache gewesen.!

Alle 3 Gegentreffer waren völlig unnötig. Beim ersten - wohl einem Abseitstor - schauen die Jungs einfach nur zu. Beim letzten auch. Beim zweiten hält Hohs den Ball nach einem nicht übermäßig festen Weitschuss nicht fest, sondern lässt vor die Füße des Gegners abprallen.!

Abgesehen von der mangelhaften Abwehrleistung fielen auch die anderen Mannschaftsteile hauptsächlich durch vermeidbare Fehler auf. Im Mittelfeld, so denken wir, hat heute der gelbgesperrte Höger wirklich gefehlt.!

Immerhin sind uns aber auch 2 Tore gelungen, was für einen Punkt mindestens hätte reichen müssen. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff gelingt Stieber nach Vorlage von Auer mit einem schönen Heber der Ausgleichstreffer zum 1:1. In der 49. gehen wir durch Auers Kopfball in Führung. Fast 15 Minuten lang haben wir uns auf einen möglichen Sieg gefreut. Den Rest hatten wir schon erzählt. Nach einer guten Stunde patzt Hohs. 5 Minuten vor dem Ende dann die gesamte Abwehr. Schade, schade.!

Ach so, nicht erwähnt hatten wir, dass Hohs in der Anfangsphase der Partie einen Elfer gehalten hat. Letztlich ist das aber auch nichts weiter wert.!

Erzgebirge Aue ist Sonntag auf dem Tivoli unser nächster Gegner. Siegen, Jungs!




































Zurück