- Archiv >> Saison 09/10 >> 24.04.10: Alemannia Aachen - SpVgg Greuther Fürth

24.04.10: Alemannia Aachen - SpVgg Greuther Fürth 2:2 (1:0)

Zuschauer: 18.429 (davon ca. 150 aus Fürth)
Tore: 1:0 Özgen (45.); 2:0 Gueye (48.); 2:1 Allagui (54.); 2:2 Herzig (55.)[ET]

Auch wenn das Unentschieden leistungsgerecht war. Auch wenn wir angesichts des Durcheinanders vor unserem Tor in den allerletzten Spielsekunden sogar von Glück reden könnten nicht verloren zu haben. Heute haben wir einen möglichen Sieg verschenkt. Leichtfertig, schlafmützig, naiv, wie auch immer. Und das ist sehr, sehr ärgerlich.
Immerhin haben unsere Jungs, auch Dank des Gegners, im Gegensatz zu den letzten drei Auftritten noch einmal Fußball gespielt.
Nach mühsamem Beginn kam die Alemannia immer besser ins Spiel. Ein ganze Reihe Torchancen wurden erarbeitet, die jedoch alle ungenutzt blieben, teilweise höchst fahrlässig. Erst unmittelbar vor der Pause erzielte Özgen per Kopf den erlösenden Führungstreffer. Nachdem Gueye in der 48. sehenswert zum 2:0 einschob, war eigentlich alles klar. Bis dann, ja bis dann unsere Kicker sich gleich zwei Mal unmittelbar nacheinander - unterbrochen praktisch nur vom Torjubel der Fürther Spieler - ausgesprochen amateurhaft auskontern ließen. Ok, wir wagen zu behaupten, dass ohne die verletzungsbedingte Auswechslung von Olajengbesi mindestens eins der beiden Gegentore nicht gefallen wäre. Außerdem hatte Herzig den zweiten Kontor unglücklich abgefälscht. Ändert aber nichts. Die Ernüchterung nach dem Ausgleichstreffer war im Stadion fast körperlich spürbar. Gelegenheiten zum Siegtreffer gab es im weiteren Spielverlauf auf beiden Seiten. Am Ergebnis änderte nichts mehr, obwohl uns während der Schluss-Szene kurz der Atem stockte.
Einen einstelligen Tabellenplatz werden wir wohl nicht mehr erreichen.
Schön war es, Stehle (kam für Ola) nach seiner langen Verletzung wieder auf dem Platz zu sehen. Übel aufgestoßen ist uns das Gegeneinander der Fans auf der Süd, was einen unschönen Nachgeschmack hinterlassen hat.










Details
Fanrechtetag
Zurück