- Archiv >> Saison 09/10 >> 09.05.10: Alemannia Aachen - MSV Duisburg

09.05.10: Alemannia Aachen - MSV Duisburg 1:1 (0:1)

Zuschauer: 22.507 (davon ca. 800 aus Duisburg)
Tore: 0:1 Bodzek (28.); 1:1 Auer (86.)

Ein bisschen war es heute wie der letzte Tag eines völlig verregneten Urlaubs. Verregnet? Nein, verhagelt eher. Ein Unwetter jagte das nächste. Jede Menge Schlamm und Geröll wurden weggespült. Die ganz große Katastrophe, der Erdrutsch, ist ausgeblieben. Zum Glück. Und es gab ja auch die wenigen Sonnenminuten.
Nun, vor dem Spiel heute hatten wir also mit der Saison längst abgeschlossen. Den Schlussstrich gezogen. Akzeptiert, was nicht mehr zu ändern ist.
Und das war der Geist, den wir auch auf dem Tivoli spürten. Bei den Fans, den Spielern und allen anderen. Sich anständig von der Saison verabschieden. Ohne Nachtreten. Nach vorne schauen. Um den anstehenden Umbruch wissend.
Die Partie selber war gar nicht so schlecht. Unsere Jungs bemüht und willig. Spielerisch jedoch wieder zu durchsichtig. In der ersten Halbzeit die Alemannia leicht überlegen, konnte jedoch, wie so oft, den Ball trotz bester Chancen nicht im Tor unterbringen. Nach einer halben Stunde dann der Treffer für Duisburg nach einem Freistoß.
Die zweiten 45 Minuten verliefen weitgehend ausgeglichen. Ausreichend Torgelegenheiten gab es hüben und drüben. Doch erst in der 86. gelang Benny Auer der Ausgleich. Wem sonst? So endete das Spiel passenderweise und leistungsgerecht 1:1.
Besondere Erwähnung verdient heute das Schiedsrichtergespann, über das wir uns herrlich aufregen konnten.
Nach dem Schlusspfiff wurde es dann noch einmal emotional, als es an die Verabschiedung der Spieler ging, die uns verlassen. Besonders Fiel konnte die ein oder andere Träne nicht verdrücken. Und Plaßhenrich bekam, auch zu unserer Freude, sogar noch ein paar Einsatzminuten auf dem Platz.
Erst Zuhause ereichte uns die Nachricht, dass Trainer Krüger bei der Pressekonferenz nach dem Spiel seinen Weggang von der Alemannia bekannt gegeben hat. Konsequent und richtig, wie wir denken.
Allen, die wir in der nächsten Saison nicht mehr in Aachen sehen, alles Gute weiter.










Zurück