24.05.09: Alemannia Aachen - FC Augsburg 4:0 (3:0)

Zuschauer: 21200 (davon ca. 500 aus Augsburg)
Tore: 1:0 Lehmann (11.); 2:0 Olajengbesi (41.);3:0 Junglas (44.); 4:0 Auer(56.)

Ein rundum gelungener Tivoli-Abschied war es heute. So hatten wir uns den Saisonabschluss gewünscht. Voller Emotionen und mit unzähligen zu verarbeitenden Eindrücken haben wir spät die Heimfahrt angetreten. Es war ein Tag der Erinnerungen, der Wehmut, des Danke Sagens, der Gänsehaut. Es hat alles wunderbar gestimmt heute. Das Kaiserwetter. Die 26 Ehemaligen, die sich vor dem Spiel unter dem Beifall der Zuschauer am Mittelkreis zusammenfanden, um den Tivoli zu ehren. Jupp Ebert, der voller Leidenschaft sein „You never walk alleng“ vortrug. Die Fans mit ihrer tollen Choreographie, die sich über den gesamten S-Block erstreckte ("1908 Tivoli 2009" - „Erst wenn die letzte Schlacht vergeht, hat unsere Heimat ausgelebt“). Das „Adie Tivoli“-Lied der 4 Amigos zum Schluss. Der emotionale Abschied von Lehmann und Straub, die letztmalig im Alemannia-Trikot aufliefen. Und nicht zuletzt die von Herzen kommenden Worte des Stadionsprechers Robert Moonen.
Auch das Spielergebnis hat gepasst und die Augsburger Fans und Akteure wollten keine Spaßverderber sein. Sportlich war die Saison praktisch schon vor dem Match gelaufen. Es ging „nur noch“ darum, den 4. Platz zu halten. So war das Spiel auf Platz und Rängen weitgehend spannungsfrei und man konnte sich ganz auf`s Abschiednehmen konzentrieren. Mit den Toren sind fast alle Höhepunkte genannt. Bis auf die tolle Parade von Stephan Straub natürlich, 10 Minuten vor Ende der Partie eingewechselt, über die wir uns sehr für ihn gefreut haben. Auffälligste Spieler waren Matze Lehmann in seinem letzten Einsatz für die Alemannia und der junge Manuel Junglas. Ach so, und natürlich Benny Auer, der mit seinem 16. Saisontor die Torjägerkanone, zumindest zu einem Drittel, zum ersten Mal nach Aachen geholt hat.
„101 Jahre Mythos Tivoli. Tränen. Triumphe. Traditionen.“ Jetzt ist es also vorbei. Und so auch von uns: „Tschö Tivoli! Danke, danke! Wir werden dich nie vergessen, alte Hütte!“