News Archiv
Saison 2012 / 2013


Alemannia ist unterirdisch
24.11.2012 / ATSV - VfL 0:1 / Neuer Tivoli


Bericht vielleicht in Arbeit!

Freundschaftsspielniederlage
17.11.2012 / VfB II - ATSV 2:1 / Degerloch


Bericht in Arbeit!

Starke erste Hälfte reicht leider nicht.
02.11.2012 / FCH - ATSV 1:1 / Voith Arena


Bericht in Arbeit!

Es läuft einfach nicht.
20.10.2012 / FCH - ATSV 1:0 / Ostseestadion


Bericht in Arbeit!

Wer hätte das gedacht
29.09.2012 / CFC - ATSV 1:2 / Chemnitz


Bericht in Arbeit!

Wieder verloren
25.09.2012 / ATSV - SCP 1:2 / Neuer Tivoli


Bericht in Arbeit!

Abstiegskampf in Liga 3
22.09.2012 / SVB 03 - ATSV 1:0 / K-L-Stadion


Bericht in Arbeit!

Was soll man dazu noch sagen
15.09.2012 / ATSV - Unterhaching 1:3 / Neuer Tivoli
Das erste Spiel unter der Leitung des neuen Trainers René van Eck haben unsere Jungs verpatzt. Im wahrsten Sinne des Wortes. 1:3 ist der wenig erbauliche Endstand.

Van Eck hatte in der Mannschaftsaufstellung einiges verändert und dabei besonders den Defensiv-Verbund recht mutig durcheinandergewürfelt. Ob, wie angekündigt, seine Handschrift in der Spielweise erkennbar war, vermögen wir nicht wirklich zu beurteilen.

Eine knappe Stunde lang war es heute jedenfalls so schlecht nicht. Die Alemannia agierte kämpferischer als zuletzt, störte den Gegner früh und bemühte sich zumindest um Zug nach vorn. Der ein oder andere - leider aber wenig gefährliche - Torschuss für uns sprang immerhin heraus. Unser Keeper Krumpen hingegen hatte praktisch nichts zu tun.

Dann in der 57. Minute der erster Patzer. Ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld, ein schneller Gegenzug und prompt lagen wir 0:1 zurück. Zwar gelang Heller nach tollem Zuspiel von Brauer mit einem Heber nur wenig später der Ausgleich, doch bald folgte der zweite Patzer. Ein absolut überflüssiges Foul, Freistoß, unsere Abwehr samt Torwart zu zögerlich und wieder lagen wir zurück. Danach war die Luft raus. Das 1:3 die bittere Folge.

Nächsten Samstag spielen wir in Babelsberg.
Oje Oje Alemannia
01.09.2012 / Kickers - ATSV 3:1 / Waldau Stadion
Eigentlich waren wir der Meinung, dass es schlimmer nicht mehr werden könne. Eigentlich.

Was wir aber heute sahen, war unfassbar schlecht. Ein Spielsystem haben wir nicht mehr. Oder aber - und das ist eher unser Eindruck - sämtliche Gegner haben unsere zu Beginn der Saison zwar hoch gepriesene, jedoch allzu schlichte Spielidee begriffen und wissen inzwischen, wie leicht die Alemannia auszuschalten ist.

Erschreckend war zudem der nicht vorhandene Siegeswille. Darüber hinaus die von den Spielern nach dem Schlusspfiff am Zaun geäußerte Ratlosigkeit. Auch die Aussagen von Trainer Aussem im Interview klangen deprimiert und hilflos.

Von der zum Saisonanfang vorhandenen Euphorie - die wir nicht wirklich teilen konnten - dürfte inzwischen auch beim letzten Fan nichts mehr übrig sein.

Nun, jetzt ist er einmal Länderspielpause. Und wir sind tatsächlich fast froh, dass uns die Alemannia nächstes Wochenende erspart bleibt. Traurig.
So wird das nichts ...
28.08.2012 / ATSV - RW Erfurt 1:1 / Tivoli
Der Abwärtstrend setzt sich fort. Gegen den Tabellenletzten reichte es am 7. Spieltag nur zu einem 1:1. Ein Unentschieden, das sich wie eine Niederlage anfühlt.

Schon der Beginn war müde heute. Und bereits in der 14. Minute lag der Ball in unserem Tor. Nach einem Schuss von der Strafraumgrenze. Unsere Jungs hatten beim Angriff des Gegners zuvor nur zugeschaut. Leider aber weckte der Gegentreffer die Mannschaft nicht. Zwar gelang Florian Müller eine Viertelstunde später der überraschende Ausgleichstreffer. Ansonsten blieb es bis zur Pause fußballerische Magerkost.

Der zweite Durchgang war sogar noch schlechter. Kurz vor Schluss hätte Heller, der sich in einer Einzelaktion gut durchgesetzt hatte, dann doch noch den Führungstreffer erzielen können, zeigte sich aber wenig treffsicher.

Erstmalig in dieser Saison ernteten unsere Spieler nach dem Spiel Pfiffe. Leider zurecht.
Ohne Chancen keine Tore ...
25.08.2012 / KSC - ATSV 0:0 / Wildpark
Das Wetter war super gut heute. Die Alemannia super schlecht.

Keine einzige Torchance haben wir uns in den gesamten 90 Minuten herausgearbeitet. Der Gegner dafür umso mehr. Besonders im ersten Durchgang. Dass es dennoch beim torlosen Unentschieden blieb, war in erster Linie unverschämtes Glück. Immerhin aber gelang es Tim Krumpen im Tor sich ein ums andere Mal auszuzeichnen.

Mehr gibt es zum Spiel nicht zu sagen.

Nächste Woche erwarten wir auf dem Tivoli Erfurt. Hoffen wir auf Besserung.
Leider keine Überraschung.
18.08.2012 / ATSV - BMG 0:2 / Neuer Tivoli
Eine Überraschung hat es heute nicht gegeben. Trotzdem war unser Auftritt überraschend gut.

Nach der Niederlage vor einer Woche, besonders aber wegen des wenig attraktiven Gegners, war unsere Vorfreude auf das Spiel eher mäßig. Aber egal, so ist das halt im Pokal, auch andere müssen gegen unbedeutende Vereine antreten. Immerhin war die Begegnung für die sehr zahlreich angereisten Gäste offensichtlich das Highlight des Jahres, wodurch der Tivoli voll gefüllt war.

Den Schwerpunkt unserer Spielausrichtung legten wir heute auf die Defensivarbeit - hatten sich doch dort zuletzt unsere größten Schwächen gezeigt -, was auch recht ordentlich funktionierte. Zur Pause stand es entsprechend 0:0. Danach folgte unsere stärkste Phase. In der 47. und in der 53. ging ein Kopfball von Rösler jeweils über den Kasten. Leider wurde eine Viertelstunde später der Satz widerlegt, dass Geld keine Tore schießt.

Nun, es gelang uns nicht mehr das Spiel noch zu drehen. Stattdessen führte ein Konter in der Nachspielzeit zum für die Gegner schmeichelhaften 0:2. Geschenkt.

Den Pokalwettbewerb hätten wir also hinter uns gebracht, so dass wir uns jetzt wieder ganz auf die Liga konzentrieren können. In einer Woche spielen wir in Karlsruhe. Mit einer ähnlichen Defensivleistung wie heute sollte da was zu holen sein.
Verloren.
11.08.2012 / ATSV - OFC 1:3 / Neuer Tivoli
Eigentlich wäre es schön - nach den abscheulichen Vorfällen in Saarbrücken - heute wieder über Fußball schreiben zu können. Wenn es denn Schönes zu berichten gäbe. Doch wir haben verloren. Und das völlig zu Recht.

Tatsächlich hatte es sich abgezeichnet. Gegen Dortmund weit hinter den Möglichkeiten geblieben. Vergangenen Dienstag schlecht gespielt. Und heute war es ein weiterer Schritt in die falsche Richtung. Insofern können wir auch nicht von einem Ausrutscher sprechen. Fast fühlten wir uns in die vergangene Saison zurückversetzt, die wir doch so gerne vergessen wollen.

Besonders krass heute die Abwehrleistung. Viel zu leicht haben wir es dem Gegner gemacht. Zwei simple Spielzüge jeweils über unsere linke Seite führten zum 0:2 Pausenstand. Direkt zu Beginn des zweiten Durchgangs dann Gegentor Nummer drei nach einer Ecke.

Aber nicht nur in der Abwehr haperte es. Auch im Mittelfeld wurde keine Kreativität gezeigt. Die Bälle viel zu schnell verloren. Und der Sturm präsentierte sich zahnlos.

Die Aufstellung heute war unseres Erachtens nicht optimal. Letztlich aber hat die Mannschaft einfach den nötigen Biss vermissen lassen. Ein gewisses Bemühen war vorhanden. Das reichte jedoch nur zum Ehrentreffer in der 80. Minute durch den eingewechselten Pozder.
Überschatteter Auswärtssieg
07.08.2012 / FCS - ATSV 1:2 / Ludwigspark
Schlecht gespielt und doch gewonnen. Den Unterschied hat - wieder einmal - Albert Streit gemacht. Lagen unsere Jungs zur Pause noch 0:1 zurück, lieferte er im zweiten Durchgang zwei Mal eine Vorlage, die zum Torerfolg für uns führte. Kurz nach der Pause mit einem Freistoß auf Rösler, kurz vor dem Ende mit einer Flanke auf Borg.

Spiel gedreht, 3 Punkte mitgenommen. Gut gelaunt verließen wir das Stadion. Was dann aber im und vor dem Gästebereich abging, hat uns tief schockiert.

Wieder einmal kam es zu gewalttätigen Übergriffen gegen die Gruppe der Aachen Ultras. Wieder einmal aus den Reihen der Aachener Anhänger, größtenteils von Personen mit ganz offensichtlich rechter Gesinnung. Die Brutalität und das Ausmaß der Gewalt machen uns fassungslos. Wir ersparen es uns Einzelheiten zu schildern. Wenn in der Presse von einer neuen Dimension der Ausschreitungen, von einer regelrechten Hetzjagd und schlimmsten Prügelszenen die Rede ist, können wir dies leider nur bestätigen. Die Sicherheitskräfte vor Ort waren von der Situation völlig überrascht und reagierten überfordert.

Wir wissen nicht, was in den Köpfen solch brutaler Schläger vor sich geht. Der angerichtete Schaden jedoch ist immens. Auch hinsichtlich des Ansehens der Alemannia und für den Fußballsport allgemein.

Auch für uns ist nach den heutigen Vorkommnissen nichts mehr wie vorher. Inständig hoffen wir, dass die Alemannia endlich den Ernst der Lage erkennt. Gegen die Aggressoren muss mit aller Konsequenz vorgegangen werden. Vorfälle wie heute dürfen sich nicht wiederholen. Mit vollmundigen Presseerklärungen, die sich im Nachhinein als heiße Luft entpuppen, ist es jedenfalls nicht getan.

Natürlich kann die Alemannia das Problem rechtsextremer Entwicklungen und von Gewalt im Stadion nicht alleine lösen. Hier ist der Schulterschluss mit dem DFB, der Stadt und der Politik nötig. Eine Separierung einzelner Fangruppierungen - wie angekündigt und früher schon geschehen - kann nur eine kurzfristige Maßnahme sein. Im Grunde ist die Notwendigkeit der Fantrennung grotesk und sollte jedem Alemannen die Schamesröte ins Gesicht treiben.
2 verschenkte Punkte
03.08.2012 / ATSV - BVB 2 1:1 / Neuer Tivoli
Was für eine ausgelassene Stimmung auf dem Tivoli. Was für eine Kulisse vor fast 20.000 Fans. Dem Spiel unserer Jungs leider nicht angemessen. Und dem Gegner schon gar nicht.

Eine ganze Stunde dauerte es, bis die Mannschaft aufwachte. Zuvor war die Partie ausgeglichen. Fast langweilig. Die Alemannia zwar optisch überlegen, ohne jedoch Gefahr ausstrahlen zu können. Die einzige gute Chance vergab Schwertfeger freistehend mit dem Kopf Mitte der ersten Halbzeit. Das Tor der Gegner resultierte aus einem umstrittenen Strafstoß kurz vor der Pause, nachdem Baumgärtel der Ball an den Arm geschossen worden war.

Nach einem Freistoß durch Streit gelang Thiele in der 59. Minute der erlösende Ausgleichstreffer. In der Folge agierten wir dann druckvoller. Wirklich zwingend waren unsere Offensivbemühungen aber nicht. Dennoch hätte etwa eine Viertelstunde vor Schluss der Siegtreffer fallen müssen, als im gegnerischen Strafraum heilloses Durcheinander herrschte und wir gleich drei Mal nacheinander scheiterten.

Am Ende blieb es beim 1:1. Es wäre mehr drin gewesen.

Bereits am Dienstag steht das nächste Spiel auf dem Programm. Es geht nach Saarbrücken.
Heimsieg
28.07.2012 / ATSV - Wacker 3:2 / Neuer Tivoli
Na also. Heimpremiere geglückt. Es wurde gezittert und geflucht, aber am Ende hatte die Alemannia die Nase vorn.

Mehr als 15.000 Zuschauer sahen ein durchwachsenes Spiel. Viele Ballverluste im Spielaufbau, insgesamt eine ausgeglichene Partie. Wäre da nicht Albert Streit. Unglaublich, wie sehr da ein Qualitäts- und Klassenunterschied zu fast allen anderen Spielern auf dem Platz erkennbar ist. So auch in der 25. Minute, als er den Ball mit dem Glück des Tüchtigen aus 20 Metern über den Torwart hinweg ins Tor schießt . Knapp 15 Minuten später ist es dann wieder Streit. Direkter Freistoß. Der Ball geht an die Unterseite der Latte und ist drin! Wow! Wann hat man das zuletzt bei der Alemannia gesehen? So kann also auch die 3. Liga Spaß machen. 2:0 zur Halbzeit. Jetzt muss das Ding nur noch runtergespielt werden.

Aber die Alemannia wird unachtsam. Das Eckenverhältnis ist erschreckend negativ und bei jeder Ecke des Gegners hat man das Gefühl, dass es klingeln könnte. Und so kam es auch. Der Anschlusstreffer fiel in der 61. Minute. Die Aachener Abwehr sieht in dieser Szene ganz und gar nicht sicher aus. Heißt es jetzt wieder Bangen?

Doch die Alemannia kommt wieder besser ins Spiel, vergibt aber leichtsinnig gute Chancen. Dann ein Konter für die Schwarz-Gelben, ein Traumpass auf Kefkir, drin! 3:1. Durchatmen! Und auch wenn in der vorletzten Szene die Burghausener noch das 3:2 schaffen (Krumpen macht hier leider nicht die glücklichste Figur), sind die ersten 3 Punkte im Sack. So kann es weiter gehen.

Jedoch hätte die Alemannia heute durchaus höher gewinnen können. Hoffentlich rächt sich das am Ende nicht im Torverhältnis…

So oder so kann das erst der Anfang sein. Am Freitag kommt Dortmunds Zweitvertretung und möchte bestimmt gerne 3 Punkte in Aachen lassen!
Unentschieden zum 3. Liga Auftakt
20.07.2012 / Bielefeld - ATSV 1:1 / Bielefelder Alm


Bericht in Arbeit!